• Jüdischer Alkoholverzicht: Sind wir nicht alle Priester?

    Sind wir nicht alle Priester?

    Bild: ronstik - Shutterstock.com

    Alkoholverzicht hat eine lange biblische und jüdische Tradition! Von Richard Elofer

Sonntag, 02 November 2014 – 07:48 Uhr

Anker im Himmel: Das Heiligtum als Glaubensfundament, warum?

Das Heiligtum als Glaubensfundament, warum?

daniela_k - iStockphoto.com

Gerade die Lehre, die uns von allen anderen Christen unterscheidet, soll unser Glaubensfundament sein? Stellen wir uns damit nicht zu sehr in den Mittelpunkt? Oder ist hier doch der Schlüssel zu finden für eine Kraft, die durchträgt … von Ellen White

Die Heiligtumsfrage ist das Fundament unseres Glaubens. – 20MR 66.3

Das richtige Verständnis des himmlischen Heiligtumsdienstes ist unser Glaubensfundament. – CCh 347.1

Der Ort, wo Jesus jetzt für uns wirkt

Gottes Volk darf seinen Blick jetzt nicht mehr vom himmlischen Heiligtum abwenden. Dort verrichtet unser großer Hoher Priester im Gericht seinen letzten Dienst. Dort tritt er für sein Volk ein. – RH 27.11.1883 Abs. 10

Quelle für Glauben, Lebenssinn und Heil

Wem die Vermittlung des Retters etwas bringen soll, der sollte nichts dulden, was ihn bei seiner Pflichterfüllung hindert, gottesfürchtig seine Heiligung zu vollenden (2. Korinther 7,1). Statt die wertvollen Stunden mit Vergnügungen, Imponiergehabe oder Gewinnstreben zu verbringen, sollte er intensiv, ernst und andächtig das Wort der Wahrheit studieren.

Das Thema des Heiligtums und des Untersuchungsgerichts sollte von Gottes Volk gut verstanden werden. Alle sollten die Aufgabe und den Dienst des großen Hohen Priesters für sich ganz persönlich verstehen. Sonst wird ihnen der Glaube fehlen, der in dieser Zeit unerlässlich ist, und sie können die Aufgabe nicht erfüllen, die Gott ihnen zugedacht hat. Das Seelenheil jedes Einzelnen steht auf dem Spiel. Der Fall jedes Einzelnen ist am Gerichtshof Gottes anhängig. Jeder wird vor dem großen Richter persönlich erscheinen. – GC 488

Der Ort, wo sich dein Schicksal entscheidet und das der Menschen, die dich ausfragen

Wie wichtig ist es da, dass jeder mit seinen Gedanken oft bei der feierlichen Gerichtsszene weilt, wo das Gericht sich setzt und die Bücher geöffnet werden und jeder mit Daniel am Ende der Tage auf seinem Platz stehen muss.

Alle, die über diese Themen Licht erhalten haben, sollen die großen Wahrheiten bezeugen, die Gott ihnen anvertraut hat. Das Heiligtum im Himmel ist das Zentrum von Jesu Wirken für den Menschen. Es betrifft jede Menschenseele auf Erden. Es bietet Einblick in den Erlösungsplan, bringt uns bis ans Ende der Zeit und offenbart uns den triumphalen Ausgang des Streits zwischen Gerechtigkeit und Sünde. Wie wichtig ist es doch, dass jeder diese Themen gründlich untersucht und in der Lage ist, allen zu antworten, die ihn nach dem Grund der Hoffnung fragen, die er im Herzen hat. – GC 488

Ort der Gemeinschaft mit Jesus und dem Vater

Jesu Vermittlung zugunsten des Menschen im Heiligtum oben ist für den Heilsplan genauso wesentlich wie sein Tod am Kreuz. Durch seinen Tod begann er das Werk, zu dessen Vollendung er nach seiner Auferstehung in den Himmel auffuhr. Treten wir mit ihm im Glauben hinter den Vorhang, »wohin Jesus als Vorläufer für uns eingegangen ist« (Hebräer 6,20)! Dort spiegelt sich das Licht vom Kreuz auf Golgatha wider. Dort erhalten wir einen schärferen Einblick in die Mysterien der Erlösung.

Das Heil des Menschen wird zu einem unendlichen Preis im Himmel erwirkt. Das dargebrachte Opfer entspricht den höchsten Forderungen des gebrochenen göttlichen Gesetzes. Jesus hat den Weg zum Thron des Vaters gebahnt. Durch seine Vermittlung wird die aufrichtige Sehnsucht aller, die im Glauben zu ihm kommen, vor Gott gebracht. – GC 489

Ort unserer Identität als Siebenten-Tags-Adventisten

Mir wurde aufgetragen, denen zu sagen, die das Fundament abbrechen wollen, das uns zu Siebenten-Tags-Adventisten macht: Wir sind Gottes gebotehaltendes Volk. In den letzten 50 Jahren haben wir jegliche Form von Irrlehre erlebt, die unser Verständnis der biblischen Lehren vernebeln sollte – vor allem, was den Dienst Jesu im himmlischen Heiligtum betrifft und die Botschaft vom Himmel für diese letzten Tage, wie sie von den Engeln im 14. Kapitel der Offenbarung gegeben werden … Er ruft uns auf, mit unserem Glauben an den grundlegenden Prinzipien festzuhalten, deren Autorität über jeden Zweifel erhaben ist. – 4MR 246.1

Jeder, der versucht, Theorien zu bringen, die uns von dem Licht wegführen, das uns über den himmlischen Heiligtumsdienst gegeben wurde, sollte von uns nicht als Lehrer akzeptiert werden. Ein wahres Verständnis der Heiligtumsfrage bedeutet uns als Volk viel. Als wir den HERRN ernsthaft um Licht in dieser Frage anflehten, erhielten wir Licht. In der Vision wurde mir das himmlische Heiligtum und der Dienst im Heiligen auf eine so eindrückliche Weise gezeigt, dass ich viele Tage nicht darüber sprechen konnte. – OFC 271.5

In einer Darstellung, die an mir vorüberzog, sah ich, wie Gesundheitsmissionare ein bestimmtes Werk taten. Unsere dienenden Brüder schauten zu, was dort getan wurde, aber schienen es nicht zu verstehen. Das Fundament unseres Glaubens, das durch so viel Gebet gegossen wurde, durch so ernstes Durchforschen der Schriften, wurde uns genommen – Säule um Säule. Unser Glaube hatte nichts mehr, worauf er sich gründen konnte – das Heiligtum war weg, die Versöhnung war weg. Ich erkannte, dass etwas geschehen musste. – 1SAT 344.1

Die Theorien, die Bruder Ballenger vertritt und die die Heiligtumslehre beseitigen, sind genau so geartet, wie sie uns der Feind als von äußerster Wichtigkeit präsentieren will. Er möchte uns so verunsichern, dass wir uns von unserem Glaubensfundament wegbewegen. Doch lasst uns auf das Wort hören: »So denke nun daran, wie du empfangen und gehört hast, und bewahre es!« (Offenbarung 3,3) Wenn man versucht, unseren Glauben an unsere Erfahrung in der Vergangenheit zu erschüttern und uns abdriften zu lassen, dann lasst uns an der Wahrheit festhalten, die wir empfangen haben. – MR760 21.1


Diesen Artikel...




Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT