• David Gates gründet neuen Fernsehsender: Japan braucht Jesus

    Japan braucht Jesus

    Blick vom Akagi auf die Kantō-Ebene 

    Das ganzheitliche Konzept der Adventbotschaft für eine der säkularsten Nationen der Erde. Von Don & Rumiko Johnson

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Mittwoch, 07 Juni 2017 – 17:28 Uhr

Buchevangelisation in Gegenden der Reformationsgeschichte: Wer macht mit?

Wer macht mit?

Adobe Stock - DOC RABE Media

 

Wer Menschen mit Wahrheit beschenken will, braucht Ressourcen. Von Gerlinde Dahlke

Wie alles begann …

Am Sabbat, den 09.07.2011 durften wir unseren lieben Präsidenten Bruder Ted Wilson mit seiner Frau Nancy sowie seine Begleiter Bruder Mark Finley und Bruder Mike Ryan in Friedensau begrüßen. Das Hauptthema an diesem Sabbat, sowie auch in Bruder Wilsons Predigt war: »Von Gott berührt«. Diese drei Worte begleiteten uns den ganzen Sabbat, da sie in großen Lettern vorn an der Wand sichtbar waren. Bruder Mike Ryan berichtete über weltweite Missionseinsätze sowie die dazugehörenden Erfahrungen mit Menschen. Diese Erfahrungsberichte haben mich persönlich in meinem Herzen sehr stark bewegt und mir liefen immerzu die Tränen über die Wangen. Mein Gedanke war: »Ja, dieses Thema ›Von Gott berührt‹ ist genau das Richtige für diesen Sabbatgottesdienst. Gott selbst hat dieses Thema ausgewählt.« Mit vollem Herzen – niemals werde ich diesen Gottesdienst vergessen – fuhr ich nach Hause und überlegte, »was können wir für die Menschen in unserer Stadt tun?«

Erster Einsatz in Wittenberg (2012)

Im September 2012 beteiligten sich 12 Geschwister aus unserer Gemeinde an der Verteilaktion von Alles-Gute-Heften in Wittenberg. Diese Aktion dauerte etwa 6 Monate. Daraufhin nahmen 35 Menschen Kontakt zu unserer Gemeinde auf – über Bibellehrbriefanforderungen, Hope Channel oder DVG. Wir danken Gott von ganzem Herzen für diese gesegnete Zeit.

Missionsreise in die kanadischen Rocky Mountains (2014)

Im Mai 2014 flog ich mit meinem Missionspartner Uwe Krause nach Kanada (Rocky Mountains), um eine Buchevangelisation durchzuführen. Wir beide gingen von Haus zu Haus, von Tür zu Tür und boten den Menschen drei verschiedene Bücher zur Auswahl als Geschenk an: Steps to Christ (Schritte zu Jesus), Happiness for Life (Glück für das Leben) und The Great Hope (Die große Hoffnung – die letzen Auszüge aus dem Großen Kampf). In 3 Wochen durften wir 324 Bücher verschenken: in Banff (8.000 Einwohner) und an verschiedenen Touristenplätzen, wie Columbia Icefield, Lake Louise, Moraine Lake und Waterton. Wir verbrachten hier eine sehr segensreiche Zeit.

Während dieser Zeit in Kanada 2014 erhielten wir von Gott den Auftrag, die Alles-Gute-Hefte in Dessau/Roßlau zu verteilen. Wir folgten diesem Auftrag, legten ein Datum fest und begannen am letzten Sonntag im August 2014 mit dieser Verteilaktion. Gott gründete dazu eine Missionsgruppe von sieben Geschwistern. Nach einem halben Jahr war dieser Auftrag erfüllt. Daraufhin haben ca. 30 Menschen Kontakt zu unserer Gemeinde aufgenommen. Seit zwei Jahren verteilen wir die Alles-Gute-Hefte in unserem erweiterten Landkreis, das heißt, wir führen diese Verteilaktion in alle vier Himmelsrichtungen bis zur jeweils nächsten Gemeinde durch. Diese Aktion wird uns noch etwa ein Jahr in Anspruch nehmen, da wir die Hefte nur einmal monatlich verteilen.

Zweite Missionsreise (2015)

Im Mai 2015 flog ich mit einer Schwester aus Bielefeld noch einmal nach Kanada (Rocky Mountains), um eine Buchevangelisation durchzuführen. Wiederum gingen wir von Haus zu Haus und Tür zu Tür, um die gleichen Bücher wie im Mai 2014 anzubieten. Dieses Mal führte uns der Weg nach Canmore (12.000 Einwohner) und Jasper (4.000 Einwohner). In den beiden Kleinstädten durften wir insgesamt 414 Bücher verschenken. Wir danken Gott von ganzem Herzen für die Missionseinsätze und die wunderbaren Erfahrungen.

Seit 2016 wieder Wittenberg

Nach einer intensiven Gebetsvorbereitung begannen wir am 23.08.2016 mit unserer Buchevangelisation in Wittenberg, an der sich 18 Geschwister aktiv beteiligten. Wir gingen von Haus zu Haus und Tür zu Tür, um mit Menschen in Kontakt zu treten und ihnen insbesondere das Buch Vom Schatten zum Licht als Reformationsbuch anzubieten. Außerdem hatten wir Der bessere Weg (Ellen White), Allmächtig? Ohnmächtig? Gerecht? (Gerhard Padderatz) und Natürlich glücklich (Mark Finley) in der Tasche. Den sehbehinderten Menschen boten wir das Hörbuch Vom Schatten zum Licht an, was auch sehr gern genommen wurde. Die nicht Anwesenden wurden mit einem Alles-Gute-Heft und einer eingelegten Gutscheinkarte für Vom Schatten zum Licht im Briefkasten versorgt. Immer wieder lösen Menschen diese Gutscheinkarte ein und erhalten daraufhin ein kostenloses Buch. Durch Gottes Gnade und fleißige Spender durften wir in Wittenberg 2304 Exemplare verschenken und konnten diese Buchevangelisation sehr segensreich abschließen.

Viele menschliche Beziehungen (Freunde der Adventgemeinde, Kollegen) wurden wieder aufgefrischt und neue Kontakte hergestellt, auch zu unseren ausländischen Mitbürgern.

Drei kleine Erfahrungsberichte

An einer Tür öffnete mir eine ältere Dame, die mich sofort herzlich empfing und in ihre Wohnung bat. Sie verstand kaum Deutsch und rief ihren Sohn, um uns zu übersetzen. Es stellte sich heraus, dass sie mit ihrer Familie aus Georgien kam und es ihnen nicht leicht fiel, in Deutschland heimisch zu werden. Sie war tief gläubig und mit der Reformationsgeschichte und Martin Luther gut vertraut und zeigte großes Interesse an dem Buch Vom Schatten zum Licht, bedauerte es jedoch sehr, es in Deutsch nicht lesen zu können. Dann fragte sie mit leuchtenden Augen, ob ich vielleicht ein russisches Exemplar hätte. Das könne sie lesen. Ich versprach, ihr eine russische Ausgabe zukommen zu lassen und lud sie ein, am Sabbat in die Gemeinde zu kommen. Sie freute sich sehr und sagte zu, die Gemeinde zu besuchen.

Bei einem anderen Haus ging die Tür ganz weit auf, skeptisches Erstaunen zeigte sich in den Augen, und sofort wurde die Tür wieder zugeschoben, bis auf einen kleinen Spalt. Nach einem stillen Gebet versuchte ich, in knappen Worten zu erklären, dass ich nur ein kostenloses Infobuch zum Reformationsjubiläum anbieten wolle, da kam die Frage: »Sie sind doch ein Zeuge Jehovas?« »Nein«, erwiderte ich bestimmt und wiederholte, dass es sich lediglich um ein kostenloses Infobuch zur Reformation handele. »Nein danke, ich habe keinen Bedarf«, lautete die Antwort und die Tür fiel ins Schloss. Ich drehte mich um und wollte gehen, als sie sich plötzlich wieder öffnete: »Ich würde das Buch doch für meine Enkeltochter nehmen, sie interessiert sich sehr für Religionsgeschichte und wird sich sicher darüber sehr freuen.« Erstaunlich, wie Gott Menschenherzen ändern kann!

Ein Mann öffnete die Tür und hörte sich interessiert unsere Buchvorstellung zum Reformationsjubiläum an. Plötzlich wurde er nachdenklich und meinte: »Sie sind aber nicht vom Reformationsverein, da hätte ich Sie gestern doch gesehen! Ich arbeite ja selbst für das Reformationsjubiläum.« Ich erklärte, dass wir zwar nicht vom Reformationsverein wären, unsere Gemeinde sich aber sehr mit der Reformation verbunden wisse und die Menschen gerne über Reformationsgeschichte und ihre Bedeutung für unsere heutige Zeit aufklären wolle, daher diese Infobuchaktion. Er nahm das Buch, blätterte etwas darin herum und schien zu überlegen, während ich im Herzen betete, dass er es doch nehmen würde. Plötzlich bedankte er sich und meinte, er wolle es lesen. Welche Kreise das Buch dort im Reformationsverein wohl noch ziehen wird?

Wir danken unserem großen Gott für die wunderbare Führung in diesen Wochen durch seinen Heiligen Geist, für die interessanten Erfahrungen mit Menschen und nicht zuletzt für die großen spendenbereiten Herzen sowie die aktiven Mitarbeiter, ohne die diese Buchevangelisation nicht durchführbar gewesen wäre.

Gleichzeitig bitten wir unseren geliebten Heiland Jesus Christus, dass der ausgestreute Same aufgeht und Frucht bringt für das ewige Leben.

Der Herr vollbringt hier in dieser Stadt ein gewaltiges Werk. Die Herzenstüren der Menschen sind durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes weit geöffnet. Aus der Tiefe unserer Herzen sind wir unserem geliebten Gott dafür dankbar.

Was gerade läuft und wo du mitmachen kannst

Nach Beendigung dieser Buchevangelisation machte mich eine Schwester auf die Kleinstädte und Dörfer unseres Landkreises aufmerksam, die nach ihrer Meinung ebenso dieses Buch dringend benötigen. Aus ihren Worten konnte ich eindeutig die Stimme Gottes erkennen und der Gedanke ließ mich nicht mehr los, einen neuen Buchgeschenk-Aktionsplan für den gesamten Landkreis Wittenberg zu erstellen. Die Aktion läuft seit Mai 2017.

Wittenberg ist Brennpunkt 2017. Zu keiner Zeit kann das Buch Vom Schatten zum Licht als Reformationsbuch den Menschen im gesamten Landkreis Wittenberg besser angeboten werden als jetzt. Unser Landkreis hat 8 bis 10 Kleinstädte mit 78.000 Einwohnern, dazu kommen noch diverse Dörfer. Für den Landkreis Wittenberg haben wir schon ausreichend Spenden erhalten, und so sind seit Mai 2017 jede Woche zwei oder mehr Geschwister unterwegs, die von Haus zu Haus zu den Menschen gehen und die Bücher weitergeben. Aber wir suchen dringend noch Mitarbeiter, die bereit sind, ihre Kraft und Zeit in diesem Bereich der Seelenrettung einzusetzen.

Gleichzeitig hat diese Arbeit nun auch in anderen Städten begonnen, zum Beispiel in Eisenach und Worms. Für diese Städte werden noch Bücher Vom Schatten zum Licht zum Verteilen benötigt, voraussichtlich 10 Paletten. Auf einer Palette liegen 936 Bücher. Bei Abnahme einer Palette aus Bogenhofen bekommen wir das Buch für je 2,30 € plus Versandkosten.

Täglich bitten wir Gott noch einmal um fleißige Spender mit einem großen Herzen für unseren geliebten Heiland Jesus Christus und die verlorenen Menschen sowie für fleißige Mitarbeiter für den erneuten Missionseinsatz (Haus-zu-Haus-Arbeit) im Landkreis Wittenberg und auch in den anderen Städten, damit Menschen von der Liebe Gottes berührt werden, die Wahrheit erkenneKon und sich in seine Nachfolge rufen lassen.

Für Interessenten bin ich nach 21:00 Uhr unter folgender Telefonnummer erreichbar:
+49 (0)3491 410636

Spenden bitte auf das unten angegebene Privatkonto.

Gerlinde Dahlke
Sparkasse Wittenberg
DE31805501014616023072

(Anm. der Redaktion: Spendenbescheinigungen können von hoffnung weltweit leider nicht ausgestellt werden.)


Diesen Artikel...




Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Schritte zu Jesus: Reue
Kurz vor dem siebten Jahrtausend: Die Zeit läuft ab!
Von Haus zu Haus: Am Kamin wie Jesus und Paulus
Vorbereitung auf die letzte Krise: Einsatz, Selbstverleugnung, Hingabe
Das Heil für die Juden: Vergessene Brüder
Interview mit Ted N.C. Wilson über die Gründe seiner tiefen Überzeugungen: Warum der Präsident der Adventgemeinde die Bibel und Ellen White stützt