• Befreiung erleben: Ich brauche einen Retter

    Ich brauche einen Retter

    Adobe Stock - beeboys

     

    Vergebung nach begangener Tat ist befreiend, doch erst Bewahrung vor der Sünde schenkt völligen Frieden. Schon in den kleinen Alltagsdingen, will Jesus unser Retter sein. Ein paar Beispiele unter der Lupe. Dieser Artikel hat lebensveränderndes Potenzial. Von Alane Waters

Donnerstag, 11 Mai 2017 – 18:21 Uhr

Jüdische Sündenüberwindung: Eine Antwort auf die Versuchung

Eine Antwort auf die Versuchung
Aobe Stock - Andrey Tovstyzhenko
 
Schon Josef sagt: Wie sollte ich gegen Gott sündigen? Von Richard Elofer
 

Ein Chassid* von Rabbi Schne'ur Salman von Liadi, dem Begründer der chassidischen Chabad-Lubawitsch-Bewegung, sagte einmal:

Ich überwinde den Drang zu Sündigen mit »Hochmut«. Immer wenn mein Jetzer ha-Ra (meine böse Neigung) mich versucht, schreie ich: »Weißt du nicht, wer ich bin? Ich bin ein Prominenter, ein Chassid* von einem großen Rebben (Meister)! Wie kannst du von mir erwarten, dass ich sündige?

*Chassidim („Fromme“) sind Juden, die sich streng an religiöse Regeln halten, einen hohen moralischen Anspruch haben und Gottes Nähe besonders stark empfinden.

Aus: Shabbat Shalom Newsletter, 730, 13. Mai 2017, 17 Ijjar 5777
Herausgeber: World Jewish Adventist Friendship Center

Empfohlener Link:
http://jewishadventist-org.gcnetadventist.org


Diesen Artikel...




Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Wie der Schein trügen kann: Was nagt heimlich an deiner Substanz?
Der schmale Weg: Bin ich gesetzlich?
Das Skandalbuch, Teil 3: Unglaublich, aber wahr!
Bereite dich vor, um deinem Gott zu begegnen: Das oberste Ziel
Leben mit Gott: Was bedeutet Gnade?
Das Skandalbuch, Teil 6: Der Schlussstein
Rechtfertigung und Heiligung entschlüsselt: Evolution oder Schöpfung?
Vorbereitung auf die letzte Krise: Einsatz, Selbstverleugnung, Hingabe