• Ultimative Freude: Abenteuergeschichten (1/8)

    Abenteuergeschichten (1/8)

    film1Unsere Generation hat mehr Vorteile denn je – die beste Information, das meiste Geld, den höchsten Grad an Vernetzung. Trotzdem ist sie auch die verwirrteste, ängstlichste und unsicherste Generation. Warum? … Von Sean Nebblett

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

    Merken

Mittwoch, 24 Oktober 2018 – 10:03 Uhr

Aus dem Leben eines modernen Missionars (Tawbuid-Projekt auf Mindoro – Teil 60): Die defekte Uhr

Die defekte Uhr

Adobe Stock - Manfred

Die Kraft eines Gleichnisses. Von John Holbrook

 

»Wie finde ich nur einen Weg zum Herzen von Merelyn?«, murmelte Aida vor sich hin.

Seit Monaten war Merelyn sehr freundlich zu ihr, beschenkte sie mit Essen und ließ sich von Aida auf dem Feld helfen. Aber jedes Mal, wenn Aida ihr etwas davon erzählen wollte, wie viel glücklicher das Leben mit Jesus ist, fiel sie ihr ins Wort: »Ich will nichts von deinem Gott hören!« Merelyn hatte gesagt: »Die Geister reichen mir. Unsere Vorfahren haben uns alles beigebracht, was wir wissen müssen.«

»Wie kann ich Merelyn nur bewusst machen, wie angstbesetzt sie ist?«, murmelte Aida wieder zu sich selbst. »Satans Dämonen haben bis jetzt verhindert, dass sie etwas anderes kennen lernt. Sie weiß nicht einmal, was Frieden ist.«

Da fiel Aidas Blick auf die Armbanduhr. Sie war schon seit Monaten kaputt – die Batterie war leer, das Glas gesprungen. Kinder hatten sie in der Nähe von Aidas Haus ins Gras fallen lassen. Sie hob die Uhr auf und zog sie an. Dann eilte sie zu Merelyn aufs Feld.

Ein paar Stunden später sagte Merelyn scherzhaft: »Das ist aber eine schöne Uhr. Wie spät haben wir es denn?«

»Schau selbst«, erwiderte Aida.

»Moment mal, die Uhr geht ja gar nicht! Warum wirfst du sie nicht weg und besorgst dir eine, die funktioniert?«

»Merelyn, warum hältst du denn an den Geistern fest, die dich nur quälen, deine Familie umbringen und dein Leben ruinieren? Dein Glaube ist genauso kaputt wie diese Uhr, aber du willst dir von mir einfach nicht helfen lassen. Warum wirfst du diese bösen Geister nicht weg und lässt dich von Jesus wirklich glücklich machen?«

Die beiden Frauen jäteten lange Zeit schweigend vor sich hin, und Merelyn dachte nach. »Weißt du«, sagte sie schließlich, »vielleicht war das ein Fehler von mir, dass ich dir nicht zuhören wollte, als du von Gott geredet hast. Vielleicht können wir ja mal irgendwann zusammen studieren.«

»Sehr gerne würde ich mit dir studieren!«, erwiderte Aida. Dann lächelte sie in sich hinein. Sogar eine alte, defekte Uhr kann einen Menschen zu Jesus bringen.

Aus: Adventist Frontiers, 1. Oktober 2018

Adventist Frontiers ist eine Publikation von Adventist Frontier Missions (AFM).
AFM hat es sich zum Ziel gesetzt, einheimische Bewegungen ins Leben zu rufen, die Adventgemeinden in unerreichten Volksgruppen gründen.

JOHN HOLBROOK wuchs im Missionsfeld auf. Er half seiner Familie eine Gemeindegründungsbewegung unter dem Alanganvolk in den Bergen der philippinischen Insel Mindoro zu initiieren. Seit 2011 setzt John seine Fähigkeiten und seine Erfahrung ein, um das Evangelium den abgeschotteten Tawbuid-Animisten zu bringen, einem Stamm, der in der Nachbarschaft der Alangan lebt.

www.afmonline.org


Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Angriff aufs Tawbuid-Projekt: Briefe von Mephistos Lakaien
Wenn ein Missionar am Boden zerstört ist: Weiter so, mein Kämpfer!
Tawbuid-Projekt auf Mindoro: Campmeeting auf den Philippinen
Tawbuid-Projekt auf Mindoro: Endlich Heilung
Tawbuid-Projekt auf Mindoro: Mein Freund
Tawbuid-Projekt auf Mindoro: Träume und Visionen
Die wichtigste Botschaft: Das Evangelium macht gesund!
Tawbuid-Projekt auf Mindoro: Machtprobe in Layaban
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung