Mittwoch, 25 November 2020 – 12:13 Uhr

Berührungen: Gott ist dir nah!

Gott ist dir nah!

Bild von Barbara Jackson auf Pixabay

Wie der Allmächtige dir begegnen will … von Kai Mester

Er, der ewige Gott, breitet seine Arme aus, um dich zu tragen und zu schützen. Der HERR strahlt dich an und beschenkt dich. Der HERR schaut zu dir auf und gibt dir Frieden. Er sieht dich schon von weitem kommen; voller Mitleid läuft er dir entgegen, fällt dir um den Hals und küsst dich. Sein linker Arm liegt unter deinem Kopf, und mit dem rechten hält er dich umschlungen. Er wird die Lämmer in seinen Arm sammeln und im Bausch seines Gewandes tragen und die Mutterschafe führen. (Paraphrase vgl. 5. Mose 33,27 HFA; 4. Mose 6,25-26 BIH; Lukas 15,20 NGÜ; Hoheslied 2,6 NEÜ; Jesaja 40,11 LUT)

Er spricht zu dir: Ich, der HERR, dein Gott, ergreife deine rechte Hand und sage dir: Fürchte dich nicht; ich helfe dir! Seit deiner Geburt bist du mir aufgeladen, vom Mutterleib an trage ich dich. Ich werde dich weiterhin tragen. Ich werde dich auf meine Schulter laden und will dich retten. Mit unendlicher Liebe habe ich dich geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte. (vgl. Jesaja 41,13 SLT; Jesaja 46,3.4 NL; Jeremia 31,3 ZB)

Sprich du zu ihm: Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir. Meine Seele hängt an dir; deine rechte Hand hält mich. (vgl. Psalm 139,5; 63,9 LUT)


Mehr auf HOFFNUNG WELTWEIT

Geborgen in Jesus: Bin ich noch zu retten?
Den Vater der Sanftmut erkennen: Was für ein Gottesbild hast du?
Die wichtigste Botschaft: Das Evangelium macht gesund!
Zwischen Kritiksucht und billiger Gnade: Wo ist die goldene Mitte?
Der Koran bestätigt die Bibel – Ein Muslim macht Schritte zu Jesus (Teil 2): Ich habe ihn gefunden
Überlebender eines Schicksalsschlags erzählt – Sonnenaufgang (Teil 11): Sonnenaufgang
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Unsere Datenschutzerklärung