Die einzigartige Struktur der Heiligen Schrift: Warum hat die Bibel 70 Bücher?

Die einzigartige Struktur der Heiligen Schrift: Warum hat die Bibel 70 Bücher?
Adobe Stock - christianchan

Gott liebt die Symmetrie. Von Kai Mester

Die hebräische Bibel ist aufgeteilt in zweimal 17 Bücher und einmal 9 Bücher:

17 bilden das geschichtliche Fundament (1. Mose bis Esther), 17 das prophetische (Jesaja bis Maleachi) und 9 das Fundament der Erfahrung (Hiob bis Hohelied). Achtung: Die Psalmen waren ursprünglich 5 Bücher. Die Einteilung ist noch heute in vielen Bibelübersetzungen ersichtlich. Band 2 beginnt mit Kapitel 42, die Folgebände mit Kapitel 73, 90 und 107.

Die beiden 17er Reihen sind jeweils parallel aufgeteilt in 5 Hauptbücher (die Torah/Jesaja bis Daniel), 9 Folgebücher (Josua bis 2. Chronik/Hosea bis Zefanja), die vor dem babylonischen Exil geschrieben wurden, und 3 nachexilische (Esra bis Esther/Haggai bis Maleachi).

Auch das Neue Testament hat 5 Hauptbücher (Matthäus bis Apostelgeschichte). Sie stellen das geschichtliche Fundament dar. Die 9 folgenden Bücher wurden vor allem für Heidenchristen geschrieben (Römer bis 2. Thesalonicher), ein weiteres Set von 9 Büchern vor allem für Judenchristen (Hebräer bis Offenbarung) und 4 Bücher sind Pastoralbriefe an Einzelpersonen (1. Timotheus bis Philemon).

Nach dieser Zählung erhält man eine Gesamtzahl von 70 Bibelbüchern.

kai arche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

DeutschNederlandsEnglishFrançaisEspañolPortuguêsItalianoRomânăČeština‎РусскийTürkçeفارسی简体中文Shonaአማርኛالعربيةעִבְרִית