Gedanken und Gefühle zähmen: Inspiration zum Glücklichsein

Gedanken und Gefühle zähmen: Inspiration zum Glücklichsein
Adobe Stock - NeoLeo

Baden im Lebensstrom. Von Ellen White

»Du lässt leider deine Fantasie bei Themen verweilen, die dir weder Erleichterung noch Glück bringen.« (3T 333)

»Ungezügelte Leidenschaft lässt sich nicht in einem Augenblick zähmen. Vor dir liegt ein Lebenswerk. Reinige den Garten deines Herzens von den Giftkräutern der Ungeduld und der Fehlersuche!« (4T 365)

»Nur wer seine Gedanken und Worte regiert, ist glücklich. Für dich heißt das noch großer Einsatz.« (4T 344)

»Oft können wir nur durch Kampf unsere Gefühle bändigen. Denn wenn wir uns nicht auf die Zunge beißen, würden wir jene noch entmutigen, die sowieso schon mit Versuchungen zu kämpfen haben.« (5T 607)

»Wenn wir mit unserem Willen beharrlich auf Gottes Seite stehen, wird auch jedes Gefühl vom Willen Jesu gefangen genommen.« (5T 514)

»Lenke deine Gedanken, dann wird es viel leichter sein, deine Taten zu lenken.« (3T 82,83)

»Wenn wir keine Sünde begehen wollen, gilt es, schon jetzt ihre Anfänge zu scheuen, jedes Gefühl, jeden Wunsch der Vernunft und dem Gewissen anzupassen, jedem unheiligen Gedanken umgehend die rote Karte zu zeigen.« (5T 177)

»Eine ruhige, gemütliche, aber Vertrauen erweckende Art zu reden hat einen besseren Einfluss, als den Gefühlen freien Lauf zu lassen, sodass Stimme und Verhalten ganz von ihnen übernommen werden.« (2T 672)

»Unsere Gedanken werden von derselben Art sein wie die Nahrung, womit wir unseren Geist füttern.« (5T 544)

»Unser Geist kann in solche Höhen gezogen werden, dass uns göttliche Gedanken und Überlegungen so natürlich zufliegen, wie die Luft zum Atmen.« (1MCP 173)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

DeutschNederlandsEnglishFrançaisEspañolPortuguêsItalianoRomânăČeština‎РусскийTürkçeفارسی简体中文አማርኛالعربيةעִבְרִית