Jüdische Freundschaft: Liebst du mich?

Jüdische Freundschaft: Liebst du mich?
Adobe Stock - crazymedia
Ein Gespräch unter Bauern. Von Richard Elofer

»Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.« (3. Mose 19,18)

Rabbi Mosche Leib aus Sassow sagte: »Die wahre Bedeutung dieser Mitzwa habe ich von einem russischen Bauern gelernt.«

Einmal saßen zwei Bauern zusammen und tranken. Da sagte einer zu seinem Freund: »Liebst du mich?«

»Natürlich. Ich liebe dich sogar sehr«, erwiderte der andere.

»Dann sag mir, was mir fehlt«, forderte der erste ihn auf.

»Wie soll ich wissen, was dir fehlt, wenn du es mir nicht sagst?«, erwiderte der zweite Bauer.

Sein Freund seufzte tief und sagte: »Wenn du nicht weißt und spürst, was mir fehlt, wie kannst du dann behaupten, dass du mich wirklich liebst?«

Rabbi Moshe Leib erklärte, dies habe ihn gelehrt, dass »deinen Nächsten lieben« heißt, zu wissen und zu spüren, was dem anderen fehlt und ihm dann auch auf diesem Gebiet zu helfen.

Aus: Shabbat Shalom Newsletter, 680, 14. Mai 2016, 6 Ijjar 5776
Herausgeber: World Jewish Adventist Friendship Center

Empfohlener Link:
https://wjafc.globalmissioncenters.org/


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

DeutschNederlandsEnglishFrançaisEspañolPortuguêsItalianoRomânăČeština‎РусскийTürkçeفارسی简体中文አማርኛالعربيةעִבְרִית