Mensch wie wir: Doch ohne Sünde

Mensch wie wir: Doch ohne Sünde
Adobe Stock - R. Gino Santa Maria

Kann ich genauso überwinden wie er? Von Ron Woolsey

Lesezeit: 5 Minuten

»Weil nun die Kinder von Fleisch und Blut sind, nahm er (Jesus) gleichermaßen daran Anteil … Denn er nahm nicht die Natur der Engel auf sich, sondern er nahm den Samen Abrahams auf sich. Daher musste er in allem seinen Brüdern gleich werden … denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht wurde, kann er denen helfen, die versucht werden.« (Hebräer 2,14-18 KJV)

»Der Messias nahm unsere gefallene Natur an und war jeder Versuchung ausgesetzt, der wir als Menschen begegnen.« (Manuscript 80, 1903, 12)

»Indem er unsere gefallene Natur annahm, zeigte er, was aus uns werden kann. Denn wenn wir uns die umfassende Vorsorge zunutze machen, die er getroffen hat, nimmt unsere gefallene Natur die göttliche Natur in sich auf. Durch die kostbaren und überaus wichtigen Verheißungen aus Gottes Wort können wir der Verderbnis entrinnen, die wegen der Sinnenlust in der Welt herrscht.« (PH080 13, 2. Petrus 1,4)

»Denn wir haben nicht einen Hohen Priester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem wie wir, doch ohne Sünde.« (Hebräer 4,15.16)

»Der Messias überwand und gehorchte als echter Mensch. In unseren Überlegungen gehen wir vielfach in die Irre, was die menschliche Natur unseres Herrn angeht. Wenn wir meinen, er hätte als Mensch Fähigkeiten gehabt, die andere Menschen im Kampf gegen Satan nicht haben können, dann glauben wir nicht mehr an sein völliges Menschsein. Die Gnade und Macht, die ihm zugerechnet wurde, gibt er auch allen, die ihn im Glauben aufnehmen.« (OHC 48.2)

»Jesus folgte seinem Vater genauso, wie ihm jeder Mensch folgen darf. Der Mensch kann Satans Versuchungen nur überwinden, wenn sich göttliche Macht mit seinen Fähigkeiten verbindet. So war es auch bei Jesus Christus: Er konnte sich göttlicher Kraft bedienen. Er kam nicht in unsere Welt, um als kleinerer Gott einem größeren zu folgen, sondern um Gottes Heiliges Gesetz als Mensch zu befolgen und uns so ein Vorbild zu sein. Der Herr Jesus kam nicht auf unsere Welt, um uns zu zeigen, was ein Gott tun kann, sondern ein Mensch, der auf Gottes Kraft vertraut. Diese Kraft kann ihm in jeder Notlage helfen. Der Mensch darf durch den Glauben göttliches Wesen in sich aufnehmen und so jede Versuchung überwinden, die ihm begegnet.« (OHC 48.3)

»Der HERR fordert, dass jeder Sohn und jede Tochter Adams ihm durch den Glauben an Jesus Christus als die Menschen dienen, die wir jetzt sind. Der Herr Jesus hat den Abgrund überbrückt, der durch die Sünde entstanden ist. Er hat die Erde mit dem Himmel verbunden, den endlichen Menschen mit dem unendlichen Gott. Jesus, der Erlöser der Welt, konnte Gottes Gebote nur so halten, wie auch alle anderen Menschen sie halten können.« (OHC 48.4)

»Wir brauchen Gott nicht so zu dienen, als wären wir Übermenschen. Wir sollen ihm vielmehr als Menschen dienen, die Gottes Sohn erlöst hat; durch die Gerechtigkeit des Messias [in unseren Herzen] werden wir vor Gott begnadigt stehen, als hätten wir nie gesündigt.« (OHC 489.5)

Jesus wurde in allen Punkten versucht wie wir, doch ohne Sünde.

Wie ist das möglich?

»Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.« (Lukas 19,10) Er liebt dich und mich mehr als sich selbst. Jesu Liebe zu uns ist weitaus stärker als Satans Versuchungen. »Denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist.« (1. Johannes 4,4) Jesu Liebe zu dir und mir war so stark, dass er sich nicht von der Versuchung zur Sünde verführen ließ.

»Lasst uns … aufsehen zu Jesus, dem Anfänger und Vollender des Glaubens, der, obwohl er hätte Freude haben können, das Kreuz erduldete und die Schande gering achtete und sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones Gottes.« (Hebräer 12,1.2)
Was für eine Freude? Die Freude mit dir und mir und allen, die er liebt, die Ewigkeit zu verbringen. »Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde.« (Johannes 15,13)

Gott ist Liebe; und Gott ist Allmacht. Deshalb ist seine Liebe stärker als die übernatürlichen Fähigkeiten Satans, stärker als Versuchung und Sünde. In anderen Worten: Liebe ist stärker als Hass.

Wie kann ich dann die Sünde überwinden?

Laodizea, also uns, hat Jesus versprochen: »Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe …« (Offenbarung 3,21)

Daher: »Denn ihr sollt so gesinnt sein, wie es Christus Jesus auch war. Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.« (Philipper 2,5-8)

Sobald ich Jesus mehr liebe als mich selbst und die Sünde, kann auch ich zum Überwinder werden. Sobald ich mich nicht länger auf mich selbst konzentriere, verliert die Versuchung ihre Macht. Ich schaue ihn an und werde so in sein Ebenbild verwandelt. Dann werde ich Gott am meisten lieben und andere, mehr als mich selbst.

Ich bin aufgefordert, Gott am meisten zu lieben und meinen Nächsten wie mich selbst. Doch Jesus liebte mich mehr als sein eigenes ewiges Leben. Weil er seinen Vater am meisten liebte und auch mich, gab er der Versuchung nicht nach.

Jesu hatte nur eins vor Augen: Die Menschen, die zu retten er gekommen war und die ewige Freude der vertrauten Beziehung zu ihnen. Deshalb sagte er: »Weiche von mir, Satan!« (Matthäus 16,23). In der gleichen Weise darf auch mir nur eins vor Augen stehen: Jesus, der mich von Sünde rettet, und die Freude, die mich mein tägliches Kreuz tragen lässt. Mit diesem Ziel vor Augen, verliert die Versuchung ihre Macht. Denn ich drehe mich nicht länger um mich, sondern um Jesus, nicht um die Befriedigung meiner Wünsche, sondern um seine Gunst, nicht um meine Selbstverwirklichung, sondern um Jesu Ruf, nicht um mein Vorankommen, sondern um das des Messias, nicht um Selbstbefriedigung, sondern um das Vergnügen des Messias, nicht um Selbstverherrlichung, sondern um Jesu Glanz in mir und durch mich.

Das Geheimnis der Sündenüberwindung: »Wir werden Überwinder, wenn wir anderen beim Überwinden helfen durch das Blut des Lammes und das Wort unseres Zeugnisses. (Offenbarung 12,11). Das Befolgen von Gottes Geboten bewirkt in uns echte Hingabe, aus der sich ein echter Dienst entwickelt, mit dem Gott etwas anfangen kann.« (Brief 236, 1908)

»Wenn ihr mich liebt«, sagt Jesus, »haltet ihr meine Gebote.« (Johannes 14,15)

Aus: Coming Out Ministries Newsletter, Mai 2022.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.

DeutschNederlandsEnglishFrançaisEspañolPortuguêsItalianoRomânăČeština‎РусскийTürkçeفارسی简体中文አማርኛالعربيةעִבְרִית